NRW

Polizei beendet Kölner Pro-Palästina-Demo vorzeitig

Über tausend Demonstranten, 400 waren angemeldet – Polizei holt weitere Einsatzkräfte zur Verstärkung – Stimmung anfänglich aufgeheizt, aber weitgehend friedlich – Demonstranten klettern auf Denkmal am Heumarkt – Auseinandersetzungen bei Räumung des Platzes durch Polizei
Veranstalter bricht Demonstration vorzeitig ab – Kleine Gruppe weigert sich Platz zu verlassen und Polizei kesselt sie ein – Vier Personen in Gewahrsam genommen – Polizei sichert Synagoge

Ort: Köln Dreh: 15. Mai 2021

Wie in vielen anderen Städten auch, fand am Samstagnachmittag eine Pro-Palästina-Demonstration in Köln statt. 400 Personen waren angemeldet, aber schlussendlich waren es weit über 1.000 Teilnehmer. Die Polizei, welche nicht nur die Demonstration absicherte, sondern auch die Synagoge, zog weitere Einsatzkräfte zur Verstärkung hinzu. Die Stimmung war anfangs zwar aufgeheizt aber weitgehend friedlich. Die Lage eskalierte dann etwas am Heumarkt, wo Demonstranten auf ein Denkmal kletterten und die Beamten sie dort herunterholen mussten. Es kam unter anderem zu Schubsereien mit Beamten. Der Veranstalter brach die Versammlung dann vorzeitig aufgrund der hohen Teilnehmerzahl ab. Die Teilnehmer zogen nach und nach ab, bis auf eine Gruppe, die sich weigerte den Platz zu verlassen. Die Polizei kesselte die verbliebenen Personen ein. Insgesamt wurden vier Personen in Gewahrsam genommen.