BlaulichtKuriosesNRWSolingen

Brandstiftung im Solinger Rathaus?

Feuerwehr muss in der Nacht zu Brandmeldealarm ausrücken – Massive Rauchentwicklung und Feuerschein durch zerstörtes Erdgeschossfenster – Unklar, ob Scheibe eingeschlagen oder durch Hitze geborsten – Polizei leitet Fahndungsmaßnahmen ein
Löschwasser beschädigt umliegende Bereich, Rauch ebenso – Hintergründe des Brandes Gegenstand der Ermittlungen

Ort: Solingen Dreh: 08. April 2021, 01:30 Uhr

Gegen 1:30 Uhr geht der automatische Brandmeldeanlagenalarm aus dem Solinger Rathaus bei der Feuerwehr ein. Sofort machen sich die ersten Kräfte auf den Weg zum Walter-Scheel-Platz. Als sie dort eintreffen schlagen bereits die Flammen aus einem Fenster im Erdgeschoss und dichter Rauch steigt auf. Das Fenster ist bereits zerstört, nur stellt sich die Frage, waren es menschliche oder hitzetechnische Einwirkungen, die das Glas springen ließen.

Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Doch es ist nicht nur der Büroraum im Erdgeschoss beschädigt, in dem das Feuer tobte, sondern ebenso umliegende Bereiche durch Rauch und Löschwasser. Atemschutztrupps führen im und außerhalb des Gebäudes noch Nachlöscharbeiten durch, da fotografiert die Polizei schon den Brandort. Wie ein Polizeisprecher erklärte, habe die Polizei umgehend Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Jetzt gilt es durch die Brandermittler zu klären, war es Brandstiftung, ein Brandanschlag oder eine andere Ursache, die zu dem Feuer führte.