BlaulichtNRWSteinfurt

Strohlager geht in Flammen auf

Besitzer können wertvollen Oldtimer noch retten – Feuerwehr kann Nachbargebäude vor Flammenübergriff schützen – Ein Angestellter leicht verletzt –
Löscharbeiten dauern Stunden an – Bagger muss Stroh zum Ablöschen aus Gebäude ziehen – Brandursache noch unklar, aber möglicherweise technischer Defekt ursächlich

Ort: Lienen, Kreis Steinfurt 05. März 2021

Gefordert waren die Feuerwehr Lienen und die Nachbarwehren bei einem Scheunenbrand am Freitagmittag in Lienen im Kreis Steinfurt. Eine Scheune, die als Strohlager diente, ging in Flammen aus. Die Besitzer konnten einen wertvollen Oldtimer, der dort lagerte gerade noch rechtzeitig retten. Ein Angestellter erlitt eine leichte Rauchgasintoxikation und kam zur Behandlung ins Krankenhaus.

Als die Rettungskräfte eintrafen, stand die Scheuen bereits in Vollbrand – die Rauchsäule war von weither zu sehen. An einen Innenangriff war nicht mehr zu denken, es galt hauptsächlich die Nachbargebäude, aufgrund der engen Bebauung vor einem Flammenübergriff zu schützen. Das gelang den Floriansjüngern und nach einiger Zeit war der Brand auch unter Kontrolle. Trotzdem dauern die Löscharbeiten wahrscheinlich bis in den Abend hinein, denn es gilt das gelagerte Stroh mit einem Bagger heraus zu ziehen und nach und nach abzulöschen.

Die Brandursache ist noch unklar, jedoch steht nach ersten Angaben ein technischer Defekt im Raum. Hierzu hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.