BlaulichtMünsterNRW

250-Kilo-Weltkriegsbombe am Dortmund-Ems-Kanal

Evakuierung betraf rund 500 Personen – Radius für die Evakuierung von 250 Metern festgelegt – Pandemie stellte größeren Aufwand als regulär bei solchen Einsätzen da – Notunterkünfte von der Stadt bereit gestellt – Bombe zum Abend erfolgreich entschärft

Ort: Münster Dreh: 02. Dezember 2020

Die Entschärfung einer 250-Kilo-Fliegerbombe beschäftigte die Einsatzkräfte am Mittwoch in Münster. Am Dortmund-Ems-Kanal auf Höhe des Wilhelmshavenufers lag nahe dem Schifffahrter Damm eine Weltkriegsbombe im Erdreich. Ab etwa 15 Uhr liefen die Evakuierungen in einem Radius von 250 Metern um die Fundstelle. Betroffen davon waren rund 500 Anwohner, für welche die Stadt Notunterkünfte bereitgestellt hatte. Aufgrund der aktuellen Pandemie ist es für die Einsatzkräfte ein größerer Aufwand, als normal schon bei einem Fliegerbombenfund.

Schnell ging die Evakuierung von statten und die Profis konnten sich der Weltkriegsbombe widmen. Die evakuierten Anwohner fühlten sich in der Notunterkunft wohl und sicher behütet. Ein Anwohner lobte