BlaulichtMünsterNRWVerbrechen

Geiselnahme in der JVA Münster

In der JVA Münster kam es am Freitag zu einer Geiselnahme. Die Polizei sperrte, nachdem sie gegen 6:30 Uhr die Information erhalten hatte, den Bereich um die Justizvollzugsanstalt weiträumig ab, auch Spezialkräfte waren vor Ort. Inzwischen ist die Einsatzlage beendet. Die Geisel wurde unverletzt befreit, aber der Täter ist bei dem Einsatz ums Leben gekommen, wie die Polizei auf Twitter berichtet.

Ort: Münster Dreh: 15. Oktober 2020

Nachdem die Polizei Kenntnis von der Geiselnahme in der JVA Münster erhielt, rückte sie sofort mit einem Großaufgebot an. Als nächstes, so der Polizeisprecher, wurden Spezialeinheiten in das Gebäude gebracht. „Der Schutz der Geisel hat bei so einem Einsatz natürlich höchste Priorität“, erklärt Frank Rentmeister, Polizeisprecher der Polizei Münster. Zwar gelang es den Beamten die Geisel unverletzt zu befreien, dies geschah aber nicht kommunikativ. Der Täter ist bei dem Polizeieinsatz ums Leben gekommen.

„Üblich ist es, dass man versucht, bei einer solchen Lage, mit dem Täter ins Gespräch zu kommen und eine Lösung friedlicher Weise zu finden“, erklärt Rentmeister. Allerdings ist es noch zu früh genaue Angaben zum Polizeieinsatz und zur Geiselnahme selbst zu machen, denn die Ermittlungen laufen noch. Zudem gibt es derzeit noch keine offiziellen Informationen zum Geiselnehmer selbst und der Geisel. Die Polizei möchte so verhindern, dass Angehörige auf anderen Wegen von der Situation erfahren. Details des Zugriffes fallen unter die Polizeitaktik und sind nicht für die Öffentlichkeit gedacht, wie der Polizeisprecher berichtet. „Was ich ihnen sagen kann ist, das wir natürlich für sehr viele Lagen vorbereitet sind, dass wir Pläne haben, wie wir bei gewissen Sachen vorgehen und natürlich auch Kenntnisse über das Objekt, das ist ganz normale Polizeiarbeit, dass man sich vorbereitet. Diese Vorbereitung kommt einem dann in so einem Einsatz zu Gute, wir sind schnell vor Ort, schnell handlungs- und entscheidungsfähig“, so Rentmeister.